Der Stellvertreter von Rolf Hochhuth - 20.02.1963

Der Stellvertreter von Rolf Hochhuth - 20.02.1963
20 Credits

Für Sie als Mitglied entspricht dies 2,00 Euro.

Seitenanzahl

2

  • Inhaltsangabe
  • andere Werke von Hochhuth
  • bekannte Dramatiker

Uraufführung des Stückes in Berlin. Papst Pius XII. wird eine Mitschuld am Holocaust vorgeworfen. Aufführungen geraten zum Theaterskandal in mehreren europäischen Ländern. Der Bürgerinnenkalender der Stiftung Civil-Courage beschreibt für jeden Tag im Jahr ein an diesen Tag gebundenes Ereignis, eine Entwicklung, eine Entscheidung, eine Persönlichkeit das oder die einen Baustein zur Entwicklung der bürgerlichen Demokratie, des Rechtsstaats und der Gewaltenteilung beigetragen hat. Dazu gehören auch die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frau, die Auswirkungen der Externalisierungsgesellschaft und der Übergang in die Postwachstumsökologie. Damit wird jeder Kalendertag zu einem spannenden historischen und aktuellen Spaziergang in die Geschichte, das Wesen und das aktuelle Funktionieren und Nichtfunktionieren der Demokratie. Jeder Tag wird mit zwei Arbeits- und Informationsblättern begleitet. Autorin ist die Pädagogik-Autorin Marianne Fritz-Friedmann, Lektorin die Lehrerin und Sachbuchautorin Hertha Beuschel-Menze. Der Bürgerinnenkalender wird im Jahr 2017 in einem ersten Schritt abgeschlossen und anschließend optimiert und den jeweils aktuellen Erkenntnissen und Forschungsergebnissen angepasst. Er ist sozusagen ein Studiengang "Bürgerliche Demokratie". Die Arbeitsblätter können selbstständig bearbeitet und kontrolliert werden, die Lösung steht jeweils unten auf dem Kopf. Sollte die Lehrkraft das nicht wollen: einfach vor dem Kopieren unten umknicken!
Uraufführung des Stückes in Berlin. Papst Pius XII. wird eine Mitschuld am Holocaust vorgeworfen.... mehr
Mehr Details zu "Der Stellvertreter von Rolf Hochhuth - 20.02.1963"
Uraufführung des Stückes in Berlin. Papst Pius XII. wird eine Mitschuld am Holocaust vorgeworfen. Aufführungen geraten zum Theaterskandal in mehreren europäischen Ländern. Der Bürgerinnenkalender der Stiftung Civil-Courage beschreibt für jeden Tag im Jahr ein an diesen Tag gebundenes Ereignis, eine Entwicklung, eine Entscheidung, eine Persönlichkeit das oder die einen Baustein zur Entwicklung der bürgerlichen Demokratie, des Rechtsstaats und der Gewaltenteilung beigetragen hat. Dazu gehören auch die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frau, die Auswirkungen der Externalisierungsgesellschaft und der Übergang in die Postwachstumsökologie. Damit wird jeder Kalendertag zu einem spannenden historischen und aktuellen Spaziergang in die Geschichte, das Wesen und das aktuelle Funktionieren und Nichtfunktionieren der Demokratie. Jeder Tag wird mit zwei Arbeits- und Informationsblättern begleitet. Autorin ist die Pädagogik-Autorin Marianne Fritz-Friedmann, Lektorin die Lehrerin und Sachbuchautorin Hertha Beuschel-Menze. Der Bürgerinnenkalender wird im Jahr 2017 in einem ersten Schritt abgeschlossen und anschließend optimiert und den jeweils aktuellen Erkenntnissen und Forschungsergebnissen angepasst. Er ist sozusagen ein Studiengang "Bürgerliche Demokratie". Die Arbeitsblätter können selbstständig bearbeitet und kontrolliert werden, die Lösung steht jeweils unten auf dem Kopf. Sollte die Lehrkraft das nicht wollen: einfach vor dem Kopieren unten umknicken!
Downloadvariante: pdf
key|variante_T: DL01, pdf, Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
Ausgabe: 01/2017
Seitenanzahl: 2
Reihe: BK
Reihentitel: BürgerInnenkalender
Zuletzt angesehen