Deutsche Sprache und Kultur im Ausland: Das Goethe-Institut

Deutsche Sprache und Kultur im Ausland: Das Goethe-Institut
20 Credits

Für Sie als Mitglied entspricht dies 2,00 Euro.

Infografik Nr. 505600

Deutsche Sprache und Kultur im Ausland: Das Goethe-Institut

Als Verein zur Fortbildung ausländischer Deutschlehrer wurde 1951 in München das Goethe-Institut gegründet. D ...

Wählen Sie Ihr gewünschtes Produktformat aus.

Deutsche Sprache und Kultur im Ausland: Das Goethe-Institut Als Verein zur Fortbildung... mehr
Mehr Details zu "Deutsche Sprache und Kultur im Ausland: Das Goethe-Institut"

Deutsche Sprache und Kultur im Ausland: Das Goethe-Institut

Als Verein zur Fortbildung ausländischer Deutschlehrer wurde 1951 in München das Goethe-Institut gegründet. Deutschkurse und Seminare für Lehrer und Germanisten aus dem Ausland standen im Zentrum seiner Tätigkeit, mit der es auch um Vertrauen für die noch junge Bundesrepublik warb. Die Auslandstätigkeit des Goethe-Instituts begann 1952 mit der Eröffnung einer Zweigstelle in Athen. Ab 1959 übertrug ihm das Außenministerium auch die im Ausland bestehenden bundeseigenen Institute. Die Aufgaben, die das Goethe-Institut heute als Mittlerorganisation der auswärtigen Kulturpolitik in eigener Verantwortung erfüllt, legt ein Rahmenvertrag mit dem Auswärtigen Amt fest: 1. die Förderung der Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland durch Erteilung und Förderung von Deutschunterricht, Zusammenarbeit mit Unterrichtsverwaltungen und Lehrkräften, fachliche Weiterbildung ausländischer Sprachlehrer usw.; 2. die Pflege der internationalen kulturellen Zusammenarbeit durch Kulturveranstaltungen und den Austausch mit kulturellen Einrichtungen im Ausland; 3. die Vermittlung eines umfassenden Deutschlandbildes durch Informationen über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben, auch im Rahmen von Besucherprogrammen für ausländische Journalisten und andere Multiplikatoren.

Der Erfüllung dieses Bildungsauftrags dienen gegenwärtig 136 Goethe-Institute und 11 Verbindungsbüros in 93 Ländern. Hinzu kommen 13 Institute in Deutschland. Das Goethe-Institut betreut darüber hinaus 68 Lesesäle und Informationszentren, 170 deutsch-ausländische Kulturgesellschaften, 56 Sprachlernzentren und 181 Lehrmittelzentren. Seine Arbeit wird überwiegend durch Zuwendungen des Auswärtigen Amts finanziert. 2010 verfügten die Kulturmittler über ein Gesamtbudget von rund 334 Mio €. Davon stammten 223 Mio € aus öffentlichen Mitteln, 62 Mio € aus Eigeneinnahmen, Spenden usw. und weitere 50 Mio € aus den Umsätzen der Inlandsinstitute. Aus diesen Mitteln wurden u. a. Sprachkurse für rund 208000 Deutschlernende durchgeführt. Mehr als 21 Mio Menschen kamen zu den 5 340 Kultur- und Informationsprogrammen des Goethe-Instituts.

Seit den neunziger Jahren sah sich das Goethe-Institut zu umfangreichen konzeptionellen und strukturellen Reformen gezwungen. Standortschließungen und Personalkonzentration waren nicht zu umgehen. Zugleich weitete das Goethe-Institut aber seine Präsenz in Weltregionen aus, in denen es vorher nur spärlich vertreten war, so vor allem in Mittel- und Osteuropa, aber auch in China, Indien und im Nahen Osten. Bei der Standort-Wahl bleibt Europa auch weiterhin Schwerpunkt. 2011 wird das bisherige Verbindungsbüro in Nikosia/Zypern in ein Goethe-Institut überführt.

Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 11/2010
Zuletzt angesehen