Staatsverschuldung in der EU

Staatsverschuldung in der EU
20 Credits

Für Sie als Mitglied entspricht dies 2,00 Euro.

Infografik Nr. 715546

Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008/2009 wurden die Staaten der Europäischen Union schwer in Mitleidenschaft gezogen. Belief sich die durchschnittliche Neuverschuldung der EU-Mitgliedstaaten 2008 erst auf 2,5 % des Bruttoinlandsprodukts, so erreichte sie im Folgejahr schon 6,6 % und auch 2010 lag sie mit 6,4 % weit über dem Richtwert des Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts (3 % des BIP).

Wählen Sie Ihr gewünschtes Produktformat aus.

Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008/2009 wurden die Staaten der Europäischen... mehr
Mehr Details zu "Staatsverschuldung in der EU"

Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008/2009 wurden die Staaten der Europäischen Union schwer in Mitleidenschaft gezogen. Große Banken waren in Schieflage geraten und mussten mit Staatsgeldern gestützt werden, um einen Zusammenbrauch des Finanzsystems zu verhindern. Milliardenschwere staatliche Notprogramme wurden aufgeboten, um den abrupten Niedergang der Wirtschaftstätigkeit zu stoppen. Da gleichzeitig die Staatseinnahmen sanken, gerieten die öffentlichen Haushalte tief ins Defizit. Belief sich die durchschnittliche Neuverschuldung der EU-Mitgliedstaaten 2008 erst auf 2,5 % des Bruttoinlandsprodukts, so erreichte sie im Folgejahr schon 6,6 % und auch 2010 lag sie mit 6,4 % weit über dem Richtwert des Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts (3 % des BIP). Im Zuge der wirtschaftlichen Erholung mit steigenden Staatseinnahmen und dank staatlicher Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung nahm die jährliche Neuverschuldung in der EU seit 2011 aber wieder ab. 2018 verringerte sich das öffentliche Defizit im EU-Durchschnitt auf nur noch 0,6% des BIP.

Dagegen hielt der Anstieg der öffentlichen Gesamtverschuldung bis 2014 an. Der Stabilitätspakt sieht die zulässige Obergrenze der Staatsverschuldung bei 60 % des BIP. Zwischen 2008 und 2014 kletterte die durchschnittliche Schuldenquote der EU-28 jedoch von 60,7 auf 86,6 % des BIP, ehe auch hier ein Rückgang einsetzte. 2018 überschritten noch 14 der 28 EU-Mitgliedstaaten den 60%-Grenzwert, der einen noch tragbaren Schuldenstand signalisiert. Der Durchschnitt lag Ende des Jahres bei 80,0 %. Die höchste Schuldenlast trugen weiterhin Griechenland (181,1 %), Italien (132,2 %) und Portugal (121,5 %).

Im Anschluss an die Finanzkrise waren diese und andere hochverschuldete Euro-Länder in Bedrängnis geraten, weil die Finanzmärkte hohe Risikoaufschläge auf ihre Staatsanleihen verlangten oder gar ihre Kreditwürdigkeit in Zweifel zogen. Griechenland, Zypern, Portugal, Spanien und Irland mussten umfängliche Hilfen der Europartner und des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Anspruch nehmen, um ihre Zahlungsfähigkeit zu sichern. Zur Entspannung der Lage trug die Ankündigung der Europäischen Zentralbank bei, notfalls unbegrenzt Staatsanleihen anzukaufen, um einen drohenden Staatsbankrott abzuwenden.

Auch Deutschland musste auf Grund der Sonderbelastungen im Verlauf der Finanzkrise einen sprunghaften Anstieg seiner Schuldenquote hinnehmen (2010 auf 81,8 %) und wurde durch die nachfolgende Euro- Schuldenkrise noch einmal in Haftung genommen. Seit 2013 konnte die Bundesrepublik ihre öffentlichen Schulden im Verhältnis zum BIP aber kontinuierlich zurückfahren – 2018 auf 60,9 %.

Reihe: 53
Reihentitel: Zahlenbilder
color: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
s/w-Version: Komplette Online-Ausgabe als PDF-Datei.
eps: eps-Version
Ausgabe: 05/2019
Regionale Unterschiede in der EU Regionale Unterschiede in der EU
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Euro-Zone Die Euro-Zone
20 Credits (~ 2,00 €)
Armut in der EU Armut in der EU
20 Credits (~ 2,00 €)
Einkommensungleichheit in der EU Einkommensungleichheit in der EU
20 Credits (~ 2,00 €)
Die ertragreichsten Steuerarten Die ertragreichsten Steuerarten
20 Credits (~ 2,00 €)
Hongkong Hongkong
20 Credits (~ 2,00 €)
Entwicklung des Online-Handels Entwicklung des Online-Handels
20 Credits (~ 2,00 €)
Geldmengen Geldmengen
20 Credits (~ 2,00 €)
Hüter des Euro: Der EZB-Rat Hüter des Euro: Der EZB-Rat
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Europäische Zentralbank Die Europäische Zentralbank
20 Credits (~ 2,00 €)
Der Haushalt des Bundes 1950-2018 Der Haushalt des Bundes 1950-2018
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Verfassung Spaniens Die Verfassung Spaniens
20 Credits (~ 2,00 €)
Mindestlöhne in Europa Mindestlöhne in Europa
20 Credits (~ 2,00 €)
Messlatte des Wohlstands Messlatte des Wohlstands
20 Credits (~ 2,00 €)
Die EU in der Welt Die EU in der Welt
20 Credits (~ 2,00 €)
Sozialbeiträge 2019 Sozialbeiträge 2019
20 Credits (~ 2,00 €)
Bestand an Wohnungen Bestand an Wohnungen
20 Credits (~ 2,00 €)
Konfliktregion Kaschmir Konfliktregion Kaschmir
20 Credits (~ 2,00 €)
Atombomben Atombomben
20 Credits (~ 2,00 €)
Der Weltklimarat - IPCC Der Weltklimarat - IPCC
20 Credits (~ 2,00 €)
Die EU und Großbritannien Die EU und Großbritannien
ab 131 Credits (~ 13,10 €)
Handelskrieg USA-China Handelskrieg USA-China
20 Credits (~ 2,00 €)
Informelle Beschäftigung Informelle Beschäftigung
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Funktionsweise des Internets Die Funktionsweise des Internets
20 Credits (~ 2,00 €)
Wahlkreismanipulation Wahlkreismanipulation
20 Credits (~ 2,00 €)
Bitcoin Bitcoin
20 Credits (~ 2,00 €)
Deutschlands beste Kunden Deutschlands beste Kunden
20 Credits (~ 2,00 €)
Handel in Deutschland Handel in Deutschland
20 Credits (~ 2,00 €)
Der private Wasserverbrauch Der private Wasserverbrauch
20 Credits (~ 2,00 €)
Union für das Mittelmeer Union für das Mittelmeer
20 Credits (~ 2,00 €)
Stabilitätsanker für den Euro Stabilitätsanker für den Euro
20 Credits (~ 2,00 €)
Die vier Freiheiten im Binnenmarkt Die vier Freiheiten im Binnenmarkt
20 Credits (~ 2,00 €)
Der Atomwaffensperrvertrag Der Atomwaffensperrvertrag
20 Credits (~ 2,00 €)
Reform des UN-Sicherheitsrats Reform des UN-Sicherheitsrats
20 Credits (~ 2,00 €)
Agenda für den Frieden Agenda für den Frieden
20 Credits (~ 2,00 €)
Geld - Begriff und Funktionen Geld - Begriff und Funktionen
20 Credits (~ 2,00 €)
Umweltsteuern Umweltsteuern
20 Credits (~ 2,00 €)
Prinzipien der sozialen Sicherung Prinzipien der sozialen Sicherung
20 Credits (~ 2,00 €)
TIPP!
Staatsziele Staatsziele
20 Credits (~ 2,00 €)
Der Standort des Handelsbetriebs Der Standort des Handelsbetriebs
20 Credits (~ 2,00 €)
Handelsbeziehungen der USA Handelsbeziehungen der USA
20 Credits (~ 2,00 €)
Der Europäische Wirtschaftraum Der Europäische Wirtschaftraum
20 Credits (~ 2,00 €)
Der Fiskalpakt Der Fiskalpakt
20 Credits (~ 2,00 €)
Umrechnungskurse für den Euro Umrechnungskurse für den Euro
20 Credits (~ 2,00 €)
Europäische Bürgerinitiative Europäische Bürgerinitiative
20 Credits (~ 2,00 €)
Europäische Gesetzgebung Europäische Gesetzgebung
20 Credits (~ 2,00 €)
Meinungen über Europa Meinungen über Europa
20 Credits (~ 2,00 €)
Schengen: Europa ohne Grenzen Schengen: Europa ohne Grenzen
20 Credits (~ 2,00 €)
Einsätze der EU im Ausland Einsätze der EU im Ausland
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Westeuropäische Union Die Westeuropäische Union
20 Credits (~ 2,00 €)
Der Europäische Rechnungshof Der Europäische Rechnungshof
20 Credits (~ 2,00 €)
Das Europäische Parlament Das Europäische Parlament
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Europäische Kommission Die Europäische Kommission
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Organe der Europäischen Union Die Organe der Europäischen Union
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Rechte der Bürger in der EU Die Rechte der Bürger in der EU
20 Credits (~ 2,00 €)
Organisationen für Europa Organisationen für Europa
20 Credits (~ 2,00 €)
Der digitale Graben Der digitale Graben
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Rückkehr der Piraten Die Rückkehr der Piraten
20 Credits (~ 2,00 €)
Auswirkungen des Klimawandels Auswirkungen des Klimawandels
20 Credits (~ 2,00 €)
Gesundheitsausgaben pro Kopf Gesundheitsausgaben pro Kopf
20 Credits (~ 2,00 €)
Sepkulationen gegen Staaten Sepkulationen gegen Staaten
20 Credits (~ 2,00 €)
Die Rolle der Gewerkschaften Die Rolle der Gewerkschaften
20 Credits (~ 2,00 €)
Cyberattacken weltweit Cyberattacken weltweit
20 Credits (~ 2,00 €)
Zuletzt angesehen